Bruchtal - Fest 1.-3. September 2017

 

~Allgemeine Geschäftsbedingungen~ (Ticketverkauf und Zutritt)

Gültigkeit

Diese AGB sind für natürliche wie auch für juristische Personen (Gesellschaften) gültig. Alle Aufträge werden ausschliesslich auf der Grundlage dieser AGB ausgeführt. Abweichungen von diesen AGB sind nur in Schriftform gültig.

 

Zutritt zum Veranstaltungsgelände

Der Zutritt zum Veranstaltungsgelände ist nur mit gültiger Zutrittsberechtigung (Kontrollarmband oder Akkreditierung) zulässig. Durch den Erwerb einer Eintrittskarte oder Erhalt einer Akkreditierung akzeptieren die Besuchenden die Zutrittsordnung des Veranstalters.

Die Eintrittsberechtigung wird am Eingang zum Festgelände kontrolliert und gegen ein Kontrollarmband eingetauscht. Das Kontrollarmband ist fest am Handgelenk zu tragen. Beschädigte und nicht fest um das Handgelenk getragene Kontrollarmbänder berechtigen nicht zur Inanspruchnahmen der obengenannten Leistungen. Verlorene oder beschädigte Kontrollarmbänder werden nicht ersetzt. Mitgebrachte pyrotechnische Gegenstände, Waffen aller Art (ausgenommen LARP-Waffen, ungeschliffene Schwerter und Messer sowie unscharfe Waffenimitate aus Holz oder Kunststoff) und gefährliche Gegenstände sind auf dem Veranstaltungsgelände untersagt. Der Veranstalter kann im Vorfeld Ausnahmen bewilligen.

 

Personen, die

  • nicht über ein gültiges Kontrollarmband oder eine gültige Akkreditierung verfügen,
  • verbotene Gegenstände mit sich führen und sich weigern, diese ausserhalb des Veranstaltungsgeländes zu deponieren oder zu entsorgen,
  • Werbematerial, Flyer, Werbeartikel ohne Bewilligung im Veranstaltungsgelände verteilen,
  • den Anordnungen des Aufsichts- und Sicherheitsdienstes nicht Folge leisten,
  • eine Durchsuchung ihrer Person oder ihrer mitgeführten Behältnisse durch den Aufsichts- und Sicherheitsdienst verweigern,
  • dem Aufsichts- und Sicherheitspersonal gegenüber ausfällig werden,
  • Streitereien anzetteln oder
  • unter Drogeneinfluss stehen oder übermässig alkoholisiert sind,

 

wird der Zutritt zum Veranstaltungsgelände verweigert.

Befinden sich die betreffenden Personen bereits auf dem Veranstaltungsgelände, so werden sie von diesem verwiesen.

 

Anweisungen und Befugnis des Aufsichts- und Sicherheitsdienstes

Die Mitarbeitenden des Aufsichts- und Sicherheitsdienstes sind ermächtig, Personen, die Zutritt zum Veranstaltungsgelände haben wollen oder die sich auf diesem befinden, nach verbotenen Gegenständen zu durchsuchen. Ebenso dürfen sie deren mitgeführten Behältnisse nach verbotenen Gegenständen durchsuchen.

Den Anordnungen des Aufsichts- und Sicherheitsdienstes ist unverzüglich Folge zu leisten. Eine Missachtung der Zutrittsberechtigungen wird geahndet und zieht den Verweis vom Veranstaltungsgelände nach sich.

 

Alpines Gelände

Die Besucherinnen und Besucher haben ihr Verhalten und ihre Ausrüstung an die besonderen Bedingungen des alpinen Naturgeländes anzupassen. Es liegt in ihrer Verantwortung, sich über allfällige Notsignale und Evakuierungsvorgänge zu informieren. Betreffende Hinweise und Absperrungen sind zu befolgen.

 

Wirksamkeit

Der Ticketkauf wird mit Bezahlung des Ticketpreises wirksam. Mit der Bezahlung stimmen die Ticketkundinnen und -kunden vorliegenden AGB zu.

 

Ticket-Versand

Es gibt keinen Ticketversand. Käuferinnen und Käufer von Tickets im Vorverkauf erhalten eine persönliche Bestellnummer, mit der sie die an der Kasse beim Eingang hinterlegten Unterlagen und Kontrollarmbänder entgegennehmen können.

 

Vorverkauf-Ende

Da die Banküberweisung einige Tage in Anspruch nimmt, endet der Ticketvorverkauf zwei Wochen vor Festival-Beginn. Danach ist nur noch der Bezug an der Tageskasse möglich. Zahlungsfrist: 30 Tage (auf alle Fälle spätestens bis Montag vor Festival-Beginn).

Nach Ablauf der Zahlungsfrist wird die entsprechende Ticketreservation (inkl. allfällige Übernachtungsbuchung) ohne Benachrichtigung gelöscht.

 

Veranstaltungsrisiko

Die Tickets sind gültig für ein bestimmtes Datum. Die Gefahr von Programmänderungen und -verschiebungen sowie Absagen einzelner Programmpunkte aufgrund von extremen Wetterbedingungen ist als typisches Risiko zu bezeichnen. Das Rahmenprogramm findet auf jeden Fall statt.

 

Rücktritt

  • Hotelbuchungen, die bis 30 Tage vor der Veranstaltung annuliert werden, werden vollumfänglich zurückerstattet (Ticketanteil siehe Punkt 2). Bei Annullierung bis sieben Tage vor Festivalbeginn wird noch der halbe Zimmerpreis zurückerstattet, danach nichts mehr.
  • Tickets werden bis 90 Tage vor Festivalbeginn vollumfänglich, bis 60 Tage zu 60 Prozent, bis 30 Tage zu 30 Prozent und danach nicht mehr rückvergütet.
  • Für jede Rückerstattung fällt eine Bearbeitungsgebühr von Fr. 5.– an.

 

Frühzeitige Absage des Festivals

Bei Absage des gesamten Festivals (alle Tage) oder Teilen davon bis 10 Tage vor dem ersten Festivaltag erfolgt eine Rückerstattung des Ticketwertes durch den Veranstalter. Dazu benötigt der Veranstalter allenfalls die genauen Anschriften und Bankdaten (IBAN) der Ticketkäuferinnen und -käufer. Die Rückzahlung erfolgt innerhalb von 30 Tagen nach der Festivalabsage.

 

Programmabsage am jeweiligen Festivaltag

Bei einer Absage, gänzlichen oder teilweisen Nichtdurchführung eines Programmpunkts, aus welchem Grund (Witterung, höhere Gewalt etc.) und durch welche Ordnungsgewalt auch immer (Band, Showgruppe, Behörde etc.) am Veranstaltungstag selber, erfolgt keine Rückerstattung des Kaufpreises. Das Rahmenprogramm findet statt.

 

Nichterscheinen

Werden die Tickets aus irgendeinem Grund nicht genutzt, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

 

Schadenersatz

Der Veranstalter haftet nicht für die durch eine eventuelle Festivalabsage den Kundinnen und Kunden entstehenden Kosten (Reisekosten, Verpflegung, Unterkunft etc.).

 

Datenschutz

Die von den Kundinnen und Kunden aufgenommenen, zur Auftragsdurchführung notwendigen Daten werden vom Veranstalter in elektronischer Form gespeichert. Diese Daten unterliegen dem Datenschutz, werden vom Veranstalter nur für eigene Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

 

Schlussbestimmungen

Mitteilungen per E-Mail gelten als schriftlich erfolgt.

Auf diesen Vertrag ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar.

Ausschliesslicher Gerichtsstand für allfällige Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Werdenberg-Sarganserland.

Vorliegende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Veranstalters sind integrierender Bestandteil des Vertrags, der mit dem Erwerb einer Eintrittskarte abgeschlossen wurde.

 

1.

 

 

 

2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.

 

 

 

 

 

 

4.

 

 

 

 

5.

 

 

 

6.

 

 

 

7.

 

 

 

 

 

 

8.

 

 

 

 

9.

 

 

 

 

 

 

 

10.

 

 

 

 

 

11.

 

 

 

 

12.

 

 

13.

 

 

 

14.

 

 

 

 

15.